Liste 3
Achtung: „Abholaufforderung“ nicht befolgen – Abzockgefahr!


Kaum von den Ferien zurück, habe ich meine Briefpost durchgearbeitet. Dabei bin ich auf ein verdächtiges Schreiben gestossen, das es mir Wert erscheint, die Bevölkerung mit diesem Leserbrief zu sensibilisieren. Der Brief datiert auf den 27.11.08, trägt den Titel „Abholaufforderung“ und verweist auf eine Mitteilung vom 19.01.08 über die „Winter Zusatz Tombola“. Er benennet den Gewinn einer „Espress-Kaffee-Maschine“ im Wert von F.S. 949.-, der am 15.01.09 persönlich bei einer Veranstaltung gesponsort von goldfl. Marketing Swiss im Gasthof „Rössli“ in Hausen abzuholen sei. Die Aufmachung kommt sehr professionell daher. Folgende Punkte veranlassen mich aber, diese Warnung auf eine rein kommerzielle Werbeveranstaltung mit Abzockgefahr auszusprechen: 1. Den Gewinn kann man nur persönlich abholen, ein Versand ist nicht möglich. 2. Einlass wird erst ab 21 Jahren gewährt. 3. Es wird auf ein Schreiben vom 19.01.08 verwiesen, an das ich mich nicht erinnern kann. 4. Die versprochene Kaffeemaschine wird mit einem Währungskürzel F.S. beschrieben, dessen Bedeutung man nur erahnen kann (Francs Suisse?) und mit dem kleingedruckten Nachsatz „Sachpreise können gleichwertig ändern“ vage gehalten wird. 5. Die dahinterstehenden Firmen sind nicht klar ersichtlich. 6. Die 0900-Informationsnummer ist Gebührenpflichtig (1.95 SFr./Min.)…und so weiter
Meine Warnung deshalb: Gehen Sie diesen Werbetricksern nicht auf den Leim und gestalten Sie sich Ihren Nachmittag des 15.1. besser ohne das trügerische Gewinnversprechen einzulösen!
Ansicht Brief:
Tags:, ,

Schreibe einen Kommentar

Kommentare

Pfulg Hans (Mai 23, 2009)

Ich habe gestern Ihre Zeilen gelesen. Bin heute an eine solche Veranstalltung gegangen. Wollte mir selber ein Urteil bilden. Von den 25 Angemeldeten waren 10 erschienen. Es kam noch alles viel schlimmer als Sie das beschrieben hatten. Nun meine Beurteilung.
1. Es wurde eine Matratze, 2 Kissen und ein Bettüberzug vorgeführt! Der Mann welcher diese Vorführung führte,war sehr anständig und gab auch gerne Auskunft über Fragen. Eigentlich waren auch alle Leute von der Vorführung begestert. Aber als es dan zur übergabe der Preise ging,wurden die Leute immer lauter und zum teil auch wütend. An stelle der Espresso-Kaffee-Maschine würde uns ein gleichwertiger Preis vorgelegt. Eine Reise für 8 Tage nach der Türkei. Der Veranstallter erklärte das uns die Reise nur 65 Euro pro Person kosten würde. Reisetermin 22.11.09 ab Zürich.

Pfulg Hans (Mai 23, 2009)

Das war aber noch nicht alles! Im kleingedruckten Text wurden die Leistungen aufgeschrieben,welche die Leute selber zu bezahlen hätten. Wollte man also nicht nur die 8 Tage auf dem Hotelzimmer verbrinden müsste jeder an die 800.- Euro aus der eigenen Tasche bezahlen. Angesprochn auf diese Kosten und die leeren Versprechungen sah sich der Veranstallter dann in die Enge gedrängt verlies den Saal.
Es ist so wie Sie geschrieben haben! Ich werde in Zukunft solche Briefe direckt in den Papierkorb schmeissen. Die Versprechungen sind nicht einmal das Papier wert auf dem sie geschrieben sind.

Gruss Hans

Huggenberger (Jul 27, 2009)

Achtung Abzockgefahr,
ich erhielt eine Abhol-Aufforderung, denn ich hätte den 3. Preis gewonnen, d.h. eine Barbeque Grillstation im Wert von Fr 6OO.– Ich hätte mich vor einem Jahr nicht gemeldet über die Gewinnmittteilung. Wahr ist, dass ich keine Meldung erhielt. Mein Preis von Fr.6OO.– steht kostenlos für mich zur Abholung bereit, ebenso erhalte ich ein Mikrowellen- Geschirrset 16 teilig. Der Tag der Gewinnverteilung sei am 03.Juli im Hotel Sport Landstr.95 in 7250 Klosters.——Da ich einen Schwindel und Abzocke vermutete, bin ich nicht hin gegangen. Ich rief an, ich könne leider nicht kommen und ich hätte gerne diesen Gewinn der Sommer Zusatztombola. Der Leiter dieser Veranstaltung im Hotel Sport sagte mir, er werde mir meinen Gewinn innert 10 Tagen zukommen lassen. Alles Schwindel nichts kam, es gibt also keinen Preis, es war nur Abzocke in Aussicht. Darum, wem solch Tombolagewinne versprochen werden, Hände weg, die Einladung ist besser für den Papierkorb geeignet,es ist reine Köderei.

Gruss Silvia

Reto Wettstein (Aug 03, 2009)

Achtung, neue Masche: Stromkunde des Jahres

Letzte Woche in der Aargauer Zeitung stand folgendes geschrieben:
„Sie sind der Stromkunde des Jahres“, stand in einem Brief von einer Firma IAG, die sich hinter einem Postfach in 8046 Zürich versteckt. Ein Simon Weber teilt mir diese frohe Kunde persönlich mit und gratuliert zum „Ehrenpreis“ von 1100 Franken. Alle fünf Jahre, so besagter Herr Weber, könne er diesen „ganz besonderen Brief versenden“, ein wahrer „höhepunkt meiner Tätigkeit als Leiter des Energie-Kunden-Verbandes“, heisst es weiter. so schmücke ich mich also mit dem „hoch dotierten titel“, in der Rangliste kanpp vor einem Ursus Lieder und einer Theresa Gasser. Auch wenn mein Stromlieferant nach telefonischer Nachfrage gar nichts von dieser Ehre weiss. Die Einladung zu einem „wundervollen Tagesausflug“ zum Vierwaldstättersee macht stutzig. Denn ich bin keineswegs der einzige „Stromkunde des Jahres“, hinter diesem Titel versteckt sich vielmehr eine jener fiesen „Kaffeefahrten“, auf denen Produkte verkauft werden, die niemand will. Deshalb „Stecker raus!“, bevor es zum Kurzschluss kommt.

rosa huber (Aug 10, 2009)

am Montag10.August erhielten wir ein Gewinn-Strombrief ; WIE WIR VERMUTETEN , SICHER CAFEFAHRT

WURDE AUS DEM INTERNET FÜNDIG . — WIR WERDEN DIESEN BRIEF IN DEN EIMER WERFEN

WENN EIN GUTHABEN VON EKZ DANN NICHT AUF DIESE ART